Language Select
Varian Logo

Protonentherapiesystem ProBeamPencil Beam Scanning

Was ist Pencil Beam Scanning (PBS)?

Das ProBeam®-System von Varian unterscheidet sich insofern von anderen Protonentherapiesystemen, als hier das Pencil Beam Scanning mit seiner unvergleichlichen Präzision zum Einsatz kommt. So können größere und komplexe Tumoren behandelt werden und gleichzeitig wird mehr gesundes Gewebe erhalten. Pencil Beam Scanning, nicht aber die passive Protonentherapie-Streustrahlung ist für die intensitätsmodulierte Protonentherapie (IMPT) geeignet. Seit über einem Jahrzehnt konzentriert sich die Forschungs- und Entwicklungsarbeit bei Varian im Bereich der Protonentherapie ausschließlich auf diese fortgeschrittene Form des Pencil Beam Scanning. Der Einsatz der Protonentherapie – gepaart mit der Präzision des Pencil Beam Scannings – bietet eine optimale Tumorkontrolle.

Benefits of Pencil Beam Scanning

Vorteile des Pencil Beam Scanning (PBS)

Aus der Möglichkeit, das Pencil Beam Scanning genau auf die präzise Tiefe des Tumors zu programmieren, ergeben sich sowohl für den Patienten als auch für den Behandler eine ganze Reihe von Vorteilen.

  • Die Protonentherapie kann hoch dosiert werden.
  • Die Dosisverteilung kann genau nach der komplexen Form des jeweiligen Tumors modelliert werden, sodass auch Tumoren in der Nähe kritischer Strukturen behandelt werden können.
  • Gesundes Gewebe in der Nähe des Tumors wird geschont.
  • Im Vergleich zur passiven Streuprotonenbehandlung werden weniger Neutronen erzeugt, sodass sich die Strahlendosis für normales, gesundes Gewebe deutlich reduziert.
  • Der Strahl tritt genauer gezielt ein, als bei der passiven Streuprotonenbestrahlung, was die Behandlung tiefsitzender bzw. komplexer Tumoren unterstützt.
  • In der großen Mehrzahl der Fälle sind keine Strahlformungsvorrichtungen, physikalische Kompensatoren oder Blenden erforderlich.
  • Eine Planungsänderung kann rasch und flexibel durchgeführt werden, ohne dass neue Strahlformungsvorrichtungen hergestellt und manuell eingesetzt werden müssen.
  • Differenzialdosierungen und simultan integrierte Boosts (SIB) sind kein Problem.
Pencil Beam Scanning

Was ist das Besondere am ProBeam Pencil Beam Scanning?

Pencil Beam Scanning ist nicht gleich Pencil Beam Scanning. Im Vergleich zu anderen Protonensystemen bietet ProBeam einen schnelleren Ebenenwechsel. Im Durchschnitt dauert der Ebenenwechsel mit dem Compact System weniger als eine Sekunde. Das ProBeam-System dient auch zur Verabreichung einer Protonentherapie von 2 G/l/min, mit einer kleinen Fokusgröße über den gesamten Energiebereich. Diese Protonentherapie kann selbst bei 70–100 MeV ohne Range Shifter verabreicht werden. Einige Einraum-Protonensysteme verfügen zudem heute nur über die Streuungstechnologie und unterstützen die intensitätsmodulierte Protonentherapie (IMPT) nicht. Ein wichtiger Gesichtspunkt ist auch, dass beim Pencil Beam Scanning wesentlich weniger Neutronen erzeugt werden und so auch das damit verbundene Risiko sinkt. Bei der passiven Streuprotonenbestrahlung dagegen werden als Sekundärstrahlung Neutronen erzeugt, wenn der gestreute Protonenstrahl auf das Streumaterial oder die Strahlformungsvorrichtungen trifft. Besonders bei der Behandlung von Kindern ist dies von Bedeutung, da bei ihnen das Risiko von sekundären neutroneninduzierten Krebserkrankungen im späteren Leben höher ist.

Weitere Informationen zu ProBeam

Optimizing Efficiency

Optimierte Effizienz

Das ProBeam Pencil-Beam-Scanning-System wurde für optimale Effizienz in die anderen Produkte von Varian integriert: