Language Select
Varian Logo

ARIA® OIS für RadioonkologieInteroperabilität

Während engagiertes, hochqualifiziertes klinisches Personal eine qualitativ hochwertige Versorgung von Patienten bietet, ist engagiertes, hochqualifiziertes technisches Personal unerlässlich, um sicherzustellen, dass die zugrunde liegende klinische IT-Infrastruktur ständig auf Höchstleistung läuft. Die Verwaltung von unterschiedlichen, proprietären Software-Systemen kann eine technische Herausforderung für den heutigen IT-Profi sein. ARIA ist für die Anbindung an andere Software-Systeme mit offener Architektur ausgelegt, um die Installation und die laufende Wartung des Systems zu vereinfachen.

Die Sicherheitsfunktionen in ARIA schützen die Privatsphäre des Patienten, bewahren die Datenintegrität und sorgen dafür, dass das System vor unbefugtem Zugriff geschützt ist.

Konnektivität: Der ARIA-Vorteil

Das ARIA Onkologie-Informationssystem nutzt die Kommunikationsprotokolle Health Level Seven (HL7) und DICOM, um Daten innerhalb und außerhalb der Onkologie-Praxis zu übertragen, sodass Ihre Abteilung ein integrierter Bestandteil des übergreifenden Gesundheitssystems wird.

IHE-Erklärung

Varian ist ein aktiver Teilnehmer in der IT-Community und beteiligt sich an Initiativen wie „Integrating the Healthcare Enterprise“ (IHE) und der National Electrical Manufacturers Association (NEMA). IHE und NEMA sind unabhängige Initiativen, die zum Ziel haben, medizinische Fehler zu reduzieren, indem sie Industriestandards für Datenintegration und -austausch zwischen den Gesundheitssystemen fördern.

Part 11-Compliance und ARIA

Das onkologische Informationssystem ARIA® von Varian Medical Systems wurde mit den notwendigen technischen Kontrollen entworfen, um den Kunden die Einhaltung von 21 CFR Part 11, Subpart C, Electronic Record, Electronic Signature („Part 11“) zu ermöglichen.
Damit ARIA Part 11-konform ist, muss ein Kunde mit Part 11-konforme prozedurale, administrative und technische Kontrollen für den Betrieb von ARIA in seiner Betriebsumgebung einrichten und implementieren.
PDF herunterladen

DICOM

Digital Imaging und Kommunikation in der Medizin (DICOM®) ist ein Standardprotokoll für den Austausch von Bildern und Daten zwischen Systemen im Gesundheitswesen. Da ARIA DICOM unterstützt (einschließlich Strahlentherapie- und ION-Erweiterungen) können Benutzer Bilder sowie Daten des Behandlungsplans und der Krankengeschichte mit anderen DICOM-kompatiblen Systemen auszutauschen. Dieser Open-Standards-Ansatz bietet Ihnen die Flexibilität, ARIA mit nicht von Varian stammenden Linearbeschleunigern, Simulatoren und Bestrahlungsplanungssystem sowie mit Unternehmens-PACS zu nutzen.

HL7

ARIA Connect und der Information Exchange Manager (IEM) sind der Kern der HL7-Konnektivitätslösung von ARIA. Die ARIA Connect- und IEM-Kommunikationsserver verwenden Standard-HL7-Schnittstellen zum Austausch von Patientendaten mit dem Krankenhausinformationssystem und Nebenabteilungen wie Pathologie, Radiologie, Pharmazie und Labor. Zusätzlich zu den Standardschnittstellenkonfigurationen können die Schnittstellenanalytiker von Varian gemeinsam mit Ihnen maßgeschneiderte Nicht-HL7-Schnittstellen entwerfen, um die Anbindung an Unternehmenssysteme zu gewährleisten.

Die wichtigsten Eigenschaften

  • Branchenführende DICOM-Unterstützung
  • HL7 und benutzerdefinierte Schnittstellenentwicklung
  • Echtzeit- oder zeitplangesteuerte Datenaktualisierungen
  • Ferninstallation, -konfiguration und -Support

Vorteile auf einen Blick

  • Unterstützt Onkologie-Diagramme mit aktuellen Informationen und Bildern aus der zentralen Patientenkrankenakte
  • Automatisiert den Datenaustausch und verbessert die betriebliche Effizienz
  • Maximiert die Systeminteroperabilität durch den Einsatz von Standardprotokollen der Branche
  • Minimiert Schreibfehler, die durch manuelle Dateneingabe auftreten können

 ARIA Connect Produkteinweisung

Kontinuierlicher Datenschutz

Ihr Behandlungsteam ist von aktuellen klinischen Daten abhängig, um fundierte Entscheidungen treffen zu können. Wie lange wären Ihre Mitarbeiter im Falle eines katastrophalen Systemausfalls ohne Zugang zu geschäftskritischen Anwendungen und Informationen? Die High Availability and Rapid Recovery Protection (HARRP)-Lösung von Varian wird von Double-Take® Software betrieben und dient dazu, Ihre klinischen Daten zu schützen und ermöglicht es Ihnen, den klinischen Betrieb schnell wieder aufzunehmen.

HARRP bietet kontinuierlichen Datenschutz und sorgt für minimalen Datenverlust und sofortige Wiederherstellung nach Systemausfall oder als Disaster Recovery. HARRP nutzt die patentierten Replikations- und Ausfallsicherungstechnologien von NSI® Software Inc., um kontinuierlich kleinste Änderungen an einem oder mehreren Zielservern an jedem Ort zu replizieren, sei es über das LAN (Local Area Network) oder über ein Wide Area Network (WAN) zu einem Backupspeicher, der sich kilometerweit entfernt befindet. Im Falle eines Systemfehlers können Sie mit HARRP den Datenzugriff auf Varian-Softwareprodukte auf Ihren Zielservern innerhalb weniger Minuten fortsetzen, anstatt erst nach Stunden oder Tagen.

Die wichtigsten Eigenschaften

  • Kontinuierliche Echtzeit-Datenreplikation
  • Kompressions- und Bandbreiten-Drosselfunktionen
  • Zentrales Backup von Anwendungen
  • Für Windows 2000 und 2003 zertifiziert
  • und Schmerzeinstufung zur Identifizierung von Trends.

Interoperabilität

 Anhang ARIA Connect 2.0 Technische Spezifikationen