Language Select
Varian Logo

ForschungsstipendienTechnologie

Zu den Forschungsthemen im Bereich Technologie, die für Varian von Interesse sind (die entsprechenden Ansprechpartner sind unten aufgeführt), gehören unter anderen:

Wissensbasierte Planung

  • Möglichkeiten der Vereinfachung und der teilweisen oder vollständigen Automatisierung des Modellerstellungsprozesses
  • Entwicklung einer wissensbasierten Entscheidungshilfe; z. B. die Verwendung von DVH-Schätzungen, um zu ermitteln, ob IMRT für einen Patienten geeignet ist oder ob die Bestrahlung des jeweiligen Tages angepasst werden muss
  • Entwicklung einer wissenbasierten, kontinuierlichen Qualitätsverbesserung. Unserer Ansicht nach ist ein Modell die Darstellung einer Praktik zu einem bestimmten Zeitpunkt. Können zu unterschiedlichen Zeitpunkten erstellte Modelle verwendet werden, um die Effektivität von Qualitätsverbesserungsmaßnahmen zu beurteilen?
  • Kann die gemeinsame Nutzung von Modellen die Einführung von bewährten Praktiken erleichtern?
  • Können Modelle verwendet werden, um einen höheren Grad an Schlüssigkeit der Prüfpläne klinischer Studien zu erzielen? Können Modelle für die Qualitätssicherung der Prüfpläne genutzt werden?

Verteiltes Lernen

  • Wie schafft man ein verteiltes Lernsystem, das von allen Patienten lernt und sich eigenständig regelmäßig aktualisiert?
  • Entwicklung von Ontologien für die Onkologie, die Datenvergleiche ermöglichen und zur Verbesserung der Datenqualität beitragen.
  • Wie lässt sich die Datenqualität in einer verteilten Lernumgebung aufrechterhalten?
  • Anwendung eines verteilten Lernsystems zur Beantwortung von Fragen aus der Klinik, wie z. B.:
    • Welches SBRT-Dosisschema eignet sich für einen bestimmten Patienten am besten?
    • Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit einer Dyspnoe/Dysphagie bei einem bestimmten Lungenkrebspatienten?
    • Sollte der Plan eines bestimmten Patienten auf Grundlage der Radiomics-Merkmale geändert werden?

Informatik

  • Entwicklung einer prädiktiven Analyse in der Onkologie, einschließlich der Verwendung von bildgebenden Verfahren für die prädiktive Analyse
  • Wie lässt sich die Cybersicherheit am Standort in der Klinik, in der Cloud und in Hybridsystemen verbessern?
  • Wie lassen sich „Big-Data“-Quellen, wie z.B. in der Genomik, nutzen?

Erweiterte Bestrahlungsplanung

  • Wie lässt sich adaptive Online-Planung umsetzen, in welchen Fällen des klinischen Alltags bringt sie den größten Nutzen?
  • Entwicklung neuer Bestrahlungstechniken für weiter verbesserte Kompaktheit und Konformalität der Dosis
  • Entwicklung neuer und innovativer Bildsegmentierungsalgorithmen, wie z. B. wahrscheinlichkeitsbasierte Modelle, die Form, Textur usw. berücksichtigen.
  • Entwicklung einer ausschließlich MR-basierten Planung
  • Entwicklung neuer Optimierungs-Engines, insbesondere zur Verbesserung der Plankonformität und -robustheit.
  • Wie lässt sich die Abstraktionsstufe der Eclipse-API verbessern? Wie lässt sich die Verwendung der API vereinfachen und wie kann man eine Problemlösung mit weniger Code erreichen?

Bildgebung

  • Wie kann man die intrafraktionelle Bildgebung von Weichgewebe verbessern?
  • Wie lassen sich vorhandene Kenntnisse nutzen, um die CBCT-Bildqualität zu verbessern?
  • Wie lassen sich implantierte röntgenpositive Marker in kV- und MV-Bildern in mehr als 99,9 % der Fälle präzise identifizieren?
  • Wie lässt sich anhand eines einzigen 2D-Bilds die räumliche Position von implantierten röntgenpositiven Markern identifizieren?
  • Entwicklung einer markerlosen Tumornachverfolgung
  • Entwicklung von Techniken zur planaren und volumetrischen intrafraktionellen Bildgebung bei Tischwinkeln ungleich Null
  • Entwicklung einer digitalen Tomosynthese.
  • Wie sieht die Zukunft von Ultraschall im Bestrahlungsraum aus?
  • Wie lässt sich funktionelle Bildgebung künftig im Bestrahlungsraum nutzen?
  • Wie lassen sich Radiomics im Bestrahlungsalltag zur Beurteilung des Ansprechens während der Behandlung und ggf. zum Anpassen der Therapie nutzen?
  • Entwicklung einer bildbasierten Tumoranalyse
  • Wie kann man die Visualisierungstechniken in der Bioinformatik verbessern?

Qualitätssicherung und Sicherheit

  • Lassen sich durch die Analyse von Geräteprotokolldateien Fehler vor ihrem Auftreten vorhersehen?
  • Wie vereinfachen und automatisieren wir Routine-QS-Prozesse?
  • Wie verbessert man die Sicherheit während des gesamten strahlentherapeutischen Verfahrens?

Arbeitsablauf

  • Welche Aufgabe können Biosensoren und tragbare Geräte bei der Behandlung von Krebspatienten übernehmen?
  • Wie kann mittels Gamifizierung und anderen Techniken die Mitarbeit des Patienten verbessert werden, z. B. die Verbesserung der Einhaltung des Behandlungsschemas während der Behandlung, die Nutzung von Schulungsmaterial, die Teilnahme an der Beratung nach Behandlungsabschluss und die verstärkte Beteiligung an der langfristigen Nachbeobachtung?

Ansprechpartner:

Scott Johnson, PhD
Director, Research and Strategic Collaborations
Telefon: +1-773-490-4721

Anthony Lujan, PhD
Sr Manager, Global Research Collaborations
Region: Nordamerika (Nordost und Südost)

Telefon: +1-312-391-1976

Timo Berkus, PhD
Manager, Research Collaborations
Region: Europa, Indien und Australien

Telefon: +49-151-1135-8407

Michael Davis, MS, JD
Manager, Research Collaborations
Region: Nordamerika (Mitte und West), Südamerika (Mitte und Süd), Asien

Telefon: +1-713-397-4403

Veranstaltungen

Okt.
23
XXI Brazilian Society of Radiotherapy Congress - II Brazilian Oncology Week
Rio de Janeiro, Brazil
Okt.
25
Penn-Ohio AAPM Chapter Meeting
Cleveland, OH, USA
Okt.
25
21st Century Care/CARE Fall Foliage Cancer Conference
Asheville, NC, USA
Nov.
01
NEAAPM Fall Meeting
Nashua, NH, USA